Aktuelles

Nachhaltigkeit: Zehnte DNK-Erklärung der Bundesdruckerei veröffentlicht

Bereits seit 2012, also mittlerweile zum zehnten Mal, berichtet die Bundesdruckerei-Gruppe über ihren Beitrag in den Bereichen Umwelt, Soziales und verantwortungsvoller Unternehmensführung im Deutschen Nachhaltigkeitskodex (DNK). Dieser branchenübergreifende Transparenzstandard für unternehmerische Nachhaltigkeitsleistungen wurde 2010 ins Leben gerufen. Er definiert alle entsprechenden Kriterien, nach denen Unternehmen ihre Nachhaltigkeitsaktivitäten offenlegen müssen, etwa die Nutzung von natürlichen Ressourcen, Chancengerechtigkeit und klimarelevante Emissionen.

Die Bundesdruckerei setzt sich in diesen Bereichen ganzheitliche Ziele, die sie mit umfangreichen Maßnahmen angeht. So hat die Bundesdruckerei-Gruppe 2021 erneut an fast allen Standorten Ökostrom bezogen. Im Vergleich zu konventionellen Stromquellen sparten sie damit über 13.000 Tonnen Treibhausgas-Emissionen ein. Aufgrund der energie-intensiven Produktionsverfahren, die etwa besonders stabile klimatische Bedingungen erfordern, lassen sich jedoch nicht alle Treibhausgase vermeiden. Das Unternehmen kompensiert seinen CO2-Ausstoß deshalb mit zertifizierten Klimaschutzprojekten und wirtschaftete dadurch seit 2020 klimaneutral. Zukünftig möchte die Gruppe auch selbst erneuerbare Energien an ihrem Standort in Berlin erzeugen und prüft derzeit entsprechende Optionen.

Im vergangenen Jahr wurde eine eigene Abteilung für Nachhaltigkeit bei der Bundesdruckerei aufgebaut, um das Engagement der gesamten Gruppe zu koordinieren und auszubauen. Abteilungsleiterin Mareike Ahrens freut sich besonders über das positive Feedback zum aktuellen Bericht: „Die Gutachterinnen des DNK haben unsere Erklärung geprüft und ohne Änderungswünsche direkt zur Veröffentlichung frei gegeben – ein Zeichen, dass die Bundesdruckerei in den vergangenen Jahren viel Wissen rund um Nachhaltigkeit gesammelt hat und das Thema entsprechend seiner Bedeutung auch ernst nimmt.“

Neues Mitglied im UN Global Compact

Als IT-Sicherheitsunternehmen des Bundes setzt die Bundesdruckerei-Gruppe besonders stark auf Nachhaltigkeit. Bereits 1998 hat die Bundesdruckerei ein Managementsystem für Umweltmanagement gemäß ISA 14001 eingeführt, 2010 folgte ein Arbeits- und Gesundheitsmanagement nach ISO 45001 und 2013 ein Energiemanagement nach ISO 50001.

Seit Dezember 2021 ist die Bundesdruckerei-Gruppe zudem Mitglied im UN Global Compact – der weltweit größten freiwilligen Initiative für verantwortungsvolle und nachhaltige Unternehmensführung. Ahrens: „Unser Beitritt zum UN Global Compact unterstreicht unseren Anspruch, Nachhaltigkeit strategisch zu verankern und einen aktiven Beitrag zur Umsetzung der Ziele für eine nachhaltige Entwicklung zu leisten“.

83957D74-EDC5-464B-BF6C-C02F109A766D

DNK-Erklärung 2021

Nutzung als nicht finanzielle Erklärung im Sinne des CSR-­Richtlinie­-Umsetzungsgesetzes